Modullogo-Instandhaltungsmanagement

VORBEUGENDE INSTANDHALTUNG

MIT DEM INSTANDHALTUNGSMANAGEMENT

Das Instandhaltungsmanagement unterstützt Sie in Ihrer Total-Productive-Maintenance-Strategie, um die Verfügbarkeit Ihrer Anlagen, Maschinen und Werkzeuge sicherzustellen. Jedes Ihrer Betriebsmittel ist mit einem übersichtlichen Stammblatt hinterlegt. Die dynamische Intervallüberwachung nach Zeitraum oder Maschinentakt informiert Sie frühzeitig zu den anstehenden Instandhaltungsaufträgen. Die dafür vorgesehenen Planzeiten werden automatisch in der Auftragsabarbeitung berücksichtigt.

Basierend auf Ihren Arbeitsplänen führt das Instandhaltungsmanagement durch die Wartung, Instandsetzung und Inspektion. Dabei gewährleistet die enge Kommunikation mit Ihrem ERP-System, dass für den Reparaturfall benötigte Ersatzteile umgehend bestellt werden. Die Historie gibt mit detaillierten Protokollen nachweissicher Auskunft zu allen durchgeführten Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen. Umfangreiche Analysen informieren übersichtlich zu Kosten, Wartungsintensität sowie Ersatzteilbedarf.

Das Instandhaltungsmanagement lässt sich hochflexibel einsetzen:

  • eigenständig, als vollumfängliches Managementwerkzeug zur vorbeugenden Instandhaltung
  • als integraler Bestandteil der MES-Lösung WEB.MES gemäß VDI-Richtlinie 5600
  • vernetzt mit dem CAQ-System CASQ-it

Kosten senken

im Instandhaltungsmanagement durch:

  • Integrierte Betriebsmittelverwaltung
  • Zustandsabhängige Einplanung von Instandhaltungsaufträgen
  • Automatische Historie inklusive aller Instandhaltungsmaßnahmen

Effizienz steigern

im Instandhaltungsmanagement durch:

  • Automatische Intervallüberwachung für alle Betriebsmittel
  • Erklärende Bilder und Dokumente in den Arbeitsplänen
  • Grafische Instandhaltungsübersicht mit allen Arbeitsaufträgen

INSTANDHALTUNGSMANAGEMENT

BETRIEBSMITTELVERWALTUNG

Alle Informationen zu Ihren Betriebsmitteln stehen in übersichtlichen Stammblättern. Sie geben Auskunft zu definierten Wartungsintervallen und den hinterlegten Wartungsplänen. Für Werkzeuge sind zusätzlich Informationen zu Lieferant, Beschaffungspreis und Kaufdatum, Inventar- und Zeichnungsnummer, möglicher Lagerplatz, Stücklisten sowie Details zu Nestern bzw. Kavitäten abrufbar. Und bei Bedarf lassen sich hier einzelne Nester ganz einfach per Mausklick sperren. Darüber hinaus ist im Stammblatt hinterlegt, welche Arbeitspläne zu Wartung, Instandsetzung und Inspektion für dieses Betriebsmittel relevant sind. Die Definition der Instandhaltungsintervalle erfolgt dabei dynamisch: nach Zeitraum oder nach Maschinentakt.

Die vorbeugende Instandhaltung ist ein ganzheitliches Managementwerkzeug – auch für nicht produktionsrelevante Ressourcen. Denn auch Hilfsmittel, wie beispielsweise Feuerlöscher und Aufzugsanlagen, lassen sich hiermit überwachen. Um den funktionsfähigen, sicheren Zustand zu gewährleisten, überwacht das Instandhaltungsmanagement die Wartungsintervalle und erinnert frühzeitig an die fälligen Prüfungen. Genauso werden auch die erforderlichen Qualifikationen Ihrer Mitarbeiter überwacht, wenn diese einem Turnus unterliegen, wie beispielsweise bei einem Schweißerschein.

ERSTELLUNG INSTANDHALTUNGSPLÄNE

Das Instandhaltungsmanagement koordiniert alle Maßnahmen, um den funktionsfähigen Zustand Ihrer Betriebsmittel durch proaktive Wartung, Inspektion und Instandsetzung sicherzustellen. Die dafür erforderlichen Arbeitspläne lassen sich komfortabel inklusive Planzeiten definieren. Dabei gewährleistet die Arbeitsgangstruktur die genaue Abbildung der durchzuführenden Schritte – von der einfachen Reinigungsanweisung für den Maschinenbediener bis hin zum komplexen Wartungsplan für die Mitarbeiter in der Instandhaltung. Zur anschaulichen Darstellung lassen sich Bilder und Dokumente, wie Beispielfotos und Verfahrensanweisungen, integrieren – als Unterstützung für Ihre Mitarbeiter. Checklisten direkt am Terminal erinnern Ihre Mitarbeiter an die durchzuführenden Aufgaben und dokumentieren deren Umsetzung.

TERMINÜBERWACHUNG

Ein spezieller Informationsservice unterstützt Sie bei frühzeitigen Planung von Instandhaltungsmaßnahmen: Per E-Mail werden Sie an fällige Termine erinnert, sobald beispielsweise 80% des Intervallzeitraums oder der Taktanzahl erreicht wurden. Der Vorlauf zur Erinnerung ist frei wählbar. So bleibt für Sie immer genügend Zeit, um die anstehenden Instandhaltungsarbeiten zu koordinieren, etwa wenn externes Personal hinzugezogen werden muss.

FEINPLANUNG INSTANDHALTUNGSAUFTRÄGE

Die übersichtliche Terminplanung zeigt auf einen Blick, wann welche Maßnahmen durchzuführen sind und welcher Zeitaufwand dafür eingeplant wird. Zur optimalen Orientierung, lässt sich die grafische Instandhaltungsübersicht auf einzelne Kapazitätsgruppen, wie Maschinen und Werkzeuge, beschränken. Grundlage für das Planungsmanagement sind zum einen ad-hoc Meldungen aus der Fertigung, die einen manuell ausgelösten Instandhaltungsauftrag erfordern, beispielsweise auf Grund eines ungeplanten Maschinenstillstands. Zum anderen werden automatisch die turnusbezogenen Instandhaltungsarbeiten nach Zeitraum bzw. Maschinentakt eingeplant. Und zwar immer mit Rücksicht auf Ihre laufenden sowie geplanten Produktionsaufträge. Die Zuordnung des geeigneten Personals erfolgt dabei mit Rücksicht auf die jeweilige Qualifikation bequem per Drag-&-Drop.

DURCHFÜHRUNG

Ihre Mitarbeiter werden strukturiert durch die hinterlegten Arbeitspläne für Wartung, Inspektion und Instandsetzung bzw. Reparatur geführt. Dabei dokumentiert das Instandhaltungsmanagement automatisch, welche Schritte wurden erledigt, wie lange haben die Arbeiten gedauert und wie lange war somit die Anlage nicht verfügbar. Genauso wird das Ergebnis des Auftrags dokumentiert.

Sind Reparaturarbeiten notwendig und das Betriebsmittel fällt für die Produktion aus, setzt sich eine intelligente Ereigniskette in Gang: Geplante Produktionsaufträge werden entsprechend verschoben, Verantwortliche per E-Mail informiert und das ERP-System erhält automatisch eine Bedarfsmeldung zum benötigten Ersatzteil. Ohne Zeitverlust ist so entweder eine Lagerabfrage mit Teilereservierung oder die umgehende Bestellung möglich.

INSTANDHALTUNGSANALYSEN

Das Instandhaltungsmanagement führt eine detaillierte Historie, über die alle durchgeführten Maßnahmen mit Protokoll und Ergebnis einsehbar sind. Die leistungsstarken Analysewerkzeuge geben genaue Auskunft zu den durchgeführten Arbeiten und zeigen Optimierungspotenziale im Instandhaltungsprozess auf. Dazu gehören:

  • OEE
  • MTBF (Mean Time Between Failure)
  • MTTR (Mean Time To Repair)
  • Kostenaufwand
  • Durch Instandhaltungsmaßnahmen verursachte Stillstandszeiten
  • Personaleinsatz

HOCHFLEXIBEL EINSETZBAR

Das Instandhaltungsmanagement passt sich flexible an Ihre unternehmensspezifischen Anforderungen an und agiert

  • als autarkes Modul für Ihre vorbeugende Instandhaltung
  • als integraler Bestandteil der MES-Lösung WEB.MES
  • im Zusammenspiel mit dem CAQ-System CASQ-it für Ihr ganzheitliches Total Productive Maintenance